01 A Zygote und Kurtis am 23. Januar 2023 A.D.

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]


„Und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, decket sie vielmehr auf;“
Epheser 5:11 SCH51


If you (One) tell the truth, you (One) don’t have to RE(s) MEMBER ANY THING.


Bible has some good suggestions, like Ephesians 5:11, and some other great ones too, here
Ephesians 5:11-12 KJV
11 And have no fellowship with the unfruitful works of darkness, but rather reprove them. [re-prove, rebut their assumptions]
12 For it is a shame even to speak of those things which are done of them in secret.
International Standard Version
11 and have nothing to do with the unfruitful works of darkness. Instead, expose them for what they are.

12 For it is shameful even to mention what is done by people [Lit. them] in secret. secret.
Matthew 18:15-18 KJV
15 Moreover if thy brother shall trespass against thee, go and tell him his fault between thee and him alone: if he shall hear thee, thou hast gained thy brother.
16 But if he will not hear thee, then take with thee one or two more, that in the mouth of two or three witnesses every word may be established.
17 And if he shall neglect to hear them, tell it unto the church: but if he neglect to hear the church, let him be unto thee as an heathen man and a publican.
International Standard Version
15 “If your brother sins against you, [Other mss. lack against you] go and confront him while the two of you are alone. If he listens to you, you have won back your brother.
16 But if he doesn’t listen, take one or two others with you so that ‘every word may be confirmed by the testimony [Lit. mouth] of two or three witnesses.’
17 If, however, he ignores them, tell it to the congregation. [Or church] If he also ignores the congregation, [Or church] regard him as a Gentile and a tax collector.
[tax collector is a bad creature, this perhaps explains why the tax collectors don’t have a mailing room address, nor email… they want to make it hard for you to prove that you have notified them on some-thing that belongs to you]
Bibel hat einige gute Vorschläge, wie z. B. Epheser 5:11, und auch einige andere großartige, hier
Epheser 5:11-12 KJV
11 Und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern weist sie zurecht. [widerlegt, widerlegt ihre Annahmen]
12 Denn es ist eine Schande, auch nur von dem zu reden, was sie im Verborgenen tun.
Internationale Standardversion
11 und habt nichts zu tun mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis. Entlarvt sie vielmehr als das, was sie sind.
12 Denn es ist schändlich, auch nur zu erwähnen, was die Menschen [Lit. sie] im Verborgenen tun. heimlich.

Matthäus 18:15-18 KJV
15 Und wenn sich dein Bruder an dir versündigt, so gehe hin und sage ihm seine Schuld zwischen dir und ihm allein; wenn er dich hört, so hast du deinen Bruder gewonnen.
16 Will er dich aber nicht hören, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jedes Wort durch den Mund von zwei oder drei Zeugen bestätigt werde.
17 Und wenn er sie nicht hören will, so sage es der Gemeinde; wenn er aber die Gemeinde nicht hören will, so soll er dir wie ein Heide und Zöllner sein.
Internationale Standardversion
15 “Wenn dein Bruder gegen dich sündigt, so geh hin und stelle ihn zur Rede, wenn ihr beide allein seid. Wenn er auf dich hört, hast du deinen Bruder zurückgewonnen.
16 Wenn er aber nicht auf dich hört, nimm einen oder zwei andere mit, damit ‘jedes Wort durch das Zeugnis [wörtlich: den Mund] von zwei oder drei Zeugen bestätigt wird.
17 Wenn er sie aber nicht beachtet, so sage es der Gemeinde. [Wenn er auch die Gemeinde nicht beachtet, so betrachte ihn als einen Heiden und einen Zöllner.
[Das erklärt vielleicht, warum die Steuereintreiber weder eine Postadresse noch eine E-Mail- Adresse haben … sie wollen es dir schwer machen, zu beweisen, dass du ihnen etwas mitgeteilt hast, das dir gehört.]
Ezekiel 3:18-19
18 When I say unto the wicked, Thou shalt surely die; and thou givest him not warning, nor speakest to warn the wicked from his wicked way, to save his life; the same wicked man shall die in his iniquity; but his blood will I require at thine hand.
19 Yet if thou warn the wicked, and he turn not from his wickedness, nor from his wicked way, he shall die in his iniquity; but thou hast delivered thy soul.
[It’s good to let them know that what they are doing is wrong and unjust]
Hesekiel 3:18-19
18 Wenn ich zu dem Gottlosen sage: Du sollst des Todes sterben, und du warnst ihn nicht und redest nicht, den Gottlosen zu warnen von seinem bösen Wege, daß er sein Leben erhalte, so soll der Gottlose in seiner Missetat sterben; aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern.
19 Warnest du aber den Gottlosen, und er kehrt sich nicht von seiner Bosheit und von seinem bösen Wege, so soll er in seiner Missetat sterben; aber du hast deine Seele errettet. [Es ist gut, sie wissen zu lassen, dass das, was sie tun, falsch und ungerecht ist]

1 Cor 10:20
But I say , that the things which the Gentiles sacrifice, they sacrifice to devils, and not to God: and I would not that ye should have fellowship with devils.
[the Adversaries problem is, no-one really sacrifices anything, and no-one consents to that original sacrifice, incarcerated in the ovens of crematoriums.
They secretly make that sacrifice to devil, so that they can make you unknowingly join them, by identifying as the ‘sacrificed’, but it’s just a mind game, since playing with your mind is the only tool the Adversaries have.
They cannot change reality, they cannot change the Creation]
1 Kor 10,20
Ich sage aber: Was die Heiden opfern, das opfern sie den Teufeln und nicht Gott; und ich will nicht, daß ihr mit den Teufeln Gemeinschaft habt.
[Das Problem der Widersacher ist, dass niemand wirklich etwas opfert, und niemand willigt in dieses ursprüngliche Opfer ein, das in den Öfen der Krematorien eingesperrt ist.
Sie bringen dieses Opfer heimlich dem Teufel dar, so dass sie dich unwissentlich dazu bringen können, dich ihnen anzuschließen, indem du dich als “Opfer” identifizierst, aber das ist nur ein Gedankenspiel, denn das Spiel mit deinem Verstand ist das einzige Werkzeug, das die Widersacher haben.
Sie können die Realität nicht ändern, sie können die Schöpfung nicht ändern]
A small but potentially ‘handy’ trick. When you write something in the capacity of one, write in first person.
When you describe something ‘done’ by the registered person, refer to it in the third person, using the REGISTERED NAME if needed.
That’s a way to grammatically ‘make the point’.
It’s starting to look like the court procedure rules always allow bringing up ‘the point’, even if it’s done in the closing arguments.
This is logical, since they know the altered status is not real.
They have to allow everyone at any moment to question the assumptions.
Only if you consistently fail to do it, they can deem that you deserve your own conviction (of being the registered creature).

And of course, the lawyers whose primary duty is to the court, not the client, consistently fail to raise the point.
Ein kleiner, aber potenziell “praktischer” Trick. Wenn Du etwas in der Eigenschaft einer Person schreibst, schreibe in der ersten Person.
Wenn Du etwas beschreibst, das von der eingetragenen Person “getan” wurde, sprich in der dritten Person und verwende bei Bedarf den EINGETRAGENEN NAMEN.
Das ist eine Möglichkeit, die Sache grammatikalisch “auf den Punkt zu bringen”.
Es sieht langsam so aus, als ob die Verfahrensregeln des Gerichts es immer erlauben, “den Punkt” anzusprechen, selbst wenn dies in den Schlussplädoyers geschieht.
Das ist logisch, da sie wissen, dass der veränderte Status nicht real ist.
Jeder muss jederzeit die Möglichkeit haben, die Annahmen in Frage zu stellen.
Nur wenn Du das nicht tust, können sie zu dem Schluss kommen, dass Du Deine eigene Verurteilung (als registriertes Wesen) verdienst.
Und natürlich versäumen es die Anwälte, die in erster Linie dem Gericht und nicht dem Mandanten verpflichtet sind, diesen Punkt anzusprechen.
The lawyers, just like the notaries and the judges, basically refuse to talk to you if you don’t first ‘identify as’.
And then, when you do that with a lawyer, the lawyer becomes the representative of the registered person, with you as the surety, and whatever the lawyer says, is taken as something that you say in the capacity of the registered person.
The lawyer can’t rebut the assumption of identity, because it would make the lawyer’s acts deceptive.
Additionally, the lawyer can never speak the truth for someone else, since the lawyer does not have the first-hand experience and knowledge of the status and lineage.
Only you have.
Die Anwälte weigern sich ebenso wie die Notare und die Richter, mit Dir zu sprechen, wenn Du Dich nicht zuerst “als” identifizierst.
Und wenn Du das mit einem Anwalt tust, wird der Anwalt zum Vertreter der eingetragenen Person, mit Dir als Bürge, und was immer der Anwalt sagt, wird als etwas angesehen, das Du in der Eigenschaft der eingetragenen Person sagst.

Der Anwalt kann die Identitätsvermutung nicht widerlegen, da dies seine Handlungen irreführend machen würde.
Außerdem kann der Anwalt niemals die Wahrheit für jemand anderen sagen, da er nicht über die Erfahrung und das Wissen über den Status und die Abstammung aus erster Hand verfügt.
Das hast nur Du.
Adrian Keane, ‘The Modern Law of Evidence’ (13th ed, OUP 2020) p 184.
“Present recollection revived and past recollection recorded” [re-collection, re-vived, re- corded….]
“‘Present recollection revived’ is a phrase used to describe the genuine refreshing of memory on sight of the document.
In this case, both at common law and under s 139 [of Criminal Justice Act 2003], it is the oral testimony of the witness whose memory has been refreshed, and NOT the document, which constitutes the evidence in the case.
‘Past recollection recorded’ refers to the situation in which the witness, although he has no current recollection of the events, his memory being a perfect blank, is prepared to testify as to the accuracy of the contents of the document.”
Now, the document here, is obviously the Birth Certificate, which is in the court as an admissible hearsay evidence of your origin and status.
The question is, do you presently re-collect (the man and the placenta) and re-vive yourself to your true condition and state, or do you trust on the hearsay statement made by someone else, and testify to its accuracy as the description of your status.
Note specifically that if you re-vive yourself, your oral testimony is the evidence, not the document!
https://www.etymonline.com/search?q=revive
“regain consciousness; recover health,” “to live again,”
“return to a flourishing state”
“begin to occur again”
The courts test your confidence and your ability to know and accept the reality.

If you confidently know your true origin and accept it, you have no problem talking about it, and giving oral evidence, rebutting their presumptions arising form the erroneous and misleading paperwork.
This is fully in line with the fact that the courts have always been run or delegated their authority by monarchs, the church, or the people directly, all of whom in their original meaning are terms for men and women who know their true origin.
Of course, these offices have been corrupted by people who take advantage of the information asymmetry, but they can’t get rid of the facts, so they can’t get rid of the ability of people to use those same powers directly.


Adrian Keane, “The Modern Law of Evidence” (13. Auflage, OUP 2020), S. 184.


Wiederbelebung der gegenwärtigen Erinnerung und Aufzeichnung der vergangenen Erinnerung [re-collection, re-vived, re-corded….]
Der Begriff “wiedererwachtes Gedächtnis” bezeichnet die echte Auffrischung des Gedächtnisses beim Anblick des Dokuments.
In diesem Fall ist sowohl nach allgemeinem Recht als auch nach § 139 [des Strafrechtsgesetzes von 2003] die mündliche Aussage des Zeugen, dessen Gedächtnis aufgefrischt wurde, und NICHT das Dokument das Beweismittel in diesem Fall.
Aufgezeichnete Erinnerung’ bezieht sich auf die Situation, in der der Zeuge, obwohl er keine aktuelle Erinnerung an die Ereignisse hat, da sein Gedächtnis vollkommen leer ist, bereit ist, über die Richtigkeit des Inhalts des Dokuments auszusagen.”
Bei diesem Dokument handelt es sich offensichtlich um die Geburtsurkunde, die dem Gericht als zulässiger Beweis vom Hörensagen über Deine Herkunft und Deinen Status vorliegt.
Die Frage ist, ob Du dich jetzt wieder sammelst/zusammensetzt (den Mann und die Plazenta) und Dich in Deine wahren Zustand zurückversetzst, oder ob Du dich auf die Aussage einer anderen Person vom Hörensagen verlässt und deren Richtigkeit als Beschreibung Deines Status bezeugst.
Beachte insbesondere, dass, wenn Du dich selbst wiederbelebst, Deine mündliche Aussage der Beweis ist, nicht das Dokument!
https://www.etymonline.com/search?q=revive
“das Bewusstsein wiedererlangen; die Gesundheit wiedererlangen,” “wieder leben”.
“zu einem blühenden Zustand zurückkehren”
“wieder auftreten”

Die Gerichte testen Dein Vertrauen und Ihre Fähigkeit, die Realität zu erkennen und zu akzeptieren.
Wenn Du selbstbewusst Deine wahre Herkunft kennst und akzeptieren, hast Du kein Problem damit, darüber zu sprechen und mündlich auszusagen, um die Vermutungen zu widerlegen, die sich aus den fehlerhaften und irreführenden Unterlagen ergeben.
Dies steht in vollem Einklang mit der Tatsache, dass die Gerichte seit jeher von Monarchen, der Kirche oder direkt vom Volk geleitet bzw. mit deren Befugnissen ausgestattet werden, wobei alle diese Ämter in ihrer ursprünglichen Bedeutung Bezeichnungen für Männer und Frauen sind, die ihre wahre Herkunft kennen.
Natürlich sind diese Ämter von Leuten korrumpiert worden, die die Informationsasymmetrie ausnutzen, aber sie können die Tatsachen nicht beseitigen, also können sie auch nicht die Fähigkeit der Menschen beseitigen, dieselben Befugnisse direkt zu nutzen.

https://allod369.de/9n58

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

#########################

Wenn Du magst kannst Du uns, für die Mühe und den Zeitaufwand einen Kaffee hinterlassen,
Vielen Dank❤️🙏🏻❤️🙏🏻❤️🙏🏻

Die Redaktion distanziert sich vorsorglich von jedem Artikel. Die Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder, vielmehr dienen sie nur zur freien Meinungsbildung. Niemand ist perfekt, und Irrtum ist möglich. Zudem: es ist nur eine Information und hat nicht zwangsläufig die Aufmerksamkeit der Redaktion.