Stellen Sie sicher, dass sie einen Vorfahren haben, der ein sehr enger Freund von Wilhelm dem Eroberer war.

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Als der verstorbene Gerald Grosvenor, Duke of Westminster – oft als “Großbritanniens reichster Mann” bezeichnet – gefragt wurde, welchen Rat er für junge Unternehmer hätte, sagte Herr Grosvenor der Financial Times: “Stellen Sie sicher, dass sie einen Vorfahren haben, der ein sehr enger Freund von Wilhelm dem Eroberer war.”
Obwohl die Familie Grosvenor auf die normannische Eroberung zurückgeht. Der größte Teil ihres Vermögens geht auf die Heirat von Sir Thomas Grosvenor mit der 12-jährigen Mary Davies im Jahr 1677 zurück, der Erbin von 430 Morgen sumpfigen Moors zwischen dem heutigen Knightsbridge und der Themse im Londoner West End. Dieses Sumpfgebiet sollte später zu einer der teuersten Immobilien der Welt werden.
In den Jahren 1066-7 erklärte Wilhelm der Bastard, dass alles Land, alle Tiere und alle Menschen im Land ihm persönlich gehörten. Dies war den Gesetzen und Gebräuchen dieser Insel so fremd wie die kolonialen Landnahmen den First Nations in Amerika. Innerhalb kürzester Zeit wurden wir von einem Land, in dem mehr als 90 % der Menschen Land besaßen, zu einem Land mit landlosen Leibeigenen, die wiederum fremden Herren gehörten. Unser Land wurde parzelliert und als Bezahlung an Williams Söldner gegeben.
Noch heute ist das Landmonopol des Monarchen in Theorie und Praxis eine rechtliche Realität. Die meisten der größten landbesitzenden Familien sind direkte Nachfahren des normannischen Jochs und die 22. Urenkelin von Wilhelm dem Bastard sitzt auf dem “englischen” Thron. Das bedeutet, dass in dieser “Eigentumsdemokratie” die Landverteilung – zum größten Teil – immer noch durch das “Eroberungsrecht” bestimmt wird. Es ist wichtig, das im Hinterkopf zu behalten… besonders, wenn Ihnen der Platz ausgeht, während Sie Ihre Wäsche an der immer dünner werdenden blauen Linie aufhängen 😉 .
Im Jahr 1872 veröffentlichte die britische Regierung “The Return of the Owners of Land”, erst die zweite Landvermessung in der britischen Geschichte, die andere war das Domesday Book. Nach 2 Jahren des Sammelns aller Informationen ergab die Rückgabe, dass 1 Million Menschen Grundbesitz besaßen, etwa 5% der Bevölkerung. 10 Herzöge besaßen jeweils über 100.000 Acres, wobei der Herzog von Sutherland 1.350.000 Acres (1/50 des gesamten Landes) besaß. Return of Owners of Land, bestätigte, dass 0,6 Prozent der Bevölkerung 98,5% des Landes besaßen und die Hälfte Großbritanniens im Besitz von 0,06% der Bevölkerung war. Diese Erkenntnisse sind bis heute gut versteckt.
Der Grund für all diese Geheimhaltung ist, dass Großbritannien die schlechteste Landverteilung aller Länder der Erde hat (außer Brasilien). Wie es aussieht, gehören MINDESTENS 70 Prozent des Landes auf den britischen Inseln weniger als zwei Prozent der Bevölkerung. Die 16,8 Millionen Hausbesitzer Großbritanniens besitzen zusammen gerade einmal 4 Prozent des Landes… das ist ungefähr die gleiche Menge, die der Forstverwaltung “gehört”.
Ich muss dem verstorbenen Gerald Grosvenor für seine Ehrlichkeit danken, zumindest hat er sein riesiges Vermögen nicht auf ein “göttliches Recht” zurückgeführt… obwohl, er hätte es genauso gut tun können – es ist ja nicht so, als würdet ihr Bauern etwas dagegen tun… ODER DOCH?!

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

#########################

Wenn Du magst kannst Du uns, für die Mühe und den Zeitaufwand einen Kaffee hinterlassen,
Vielen Dank❤️🙏🏻❤️🙏🏻❤️🙏🏻

Die Redaktion distanziert sich vorsorglich von jedem Artikel. Die Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder, vielmehr dienen sie nur zur freien Meinungsbildung. Niemand ist perfekt, und Irrtum ist möglich. Zudem: es ist nur eine Information und hat nicht zwangsläufig die Aufmerksamkeit der Redaktion.