swarm of bees

Selbstbestimmungsrecht der (Bienen 🐝)-Völker

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

🇨🇭 (Spaß 🙃am Rande …zu einem sehr entscheidenden Thema❗️👇🏻)

Wenn man die völkerrechtlichen Erklärungen verfolgt hat, die auf beiden Seiten der aktuellen Ereignisse als Rechtfertigung für das Geschehen vorgebracht werden, dann läuft der Streit auf die Frage hinaus, wie das Selbstbestimmungsrecht der Völker ausgeübt werden kann.

Die eine Seite folgt dem Muster Referendum -> unabhängige Staatlichkeit -> Verteidigungskoalition -> Annexion, und die andere Seite sagt, dass die Referenden nicht gültig sind, weil sie nicht echt sind oder weil sie nicht von allen anerkannt werden oder weil sie unter Zwang durchgeführt wurden.

Die Gültigkeit des Selbstbestimmungsrechts der Völker ist nicht die Frage, auch wenn einige ungebildete Spinner meinen, dies behaupten zu können.

Dieses Recht kann nicht aufgegeben werden, selbst wenn sich die Menschen freiwillig der Herrschaft anderer unterwerfen.

Die Rhetorik konzentriert sich also auf die Gültigkeit der Entscheidungen, wenn dieses Recht ausgeübt wird, nicht auf das Recht selbst.

Sie sagen: Ja, ihr habt das Recht, aber ihr müsst es in einer Weise ausüben, die für sie “akzeptabel” ist, was natürlich Quatsch ist.

Das Vorrecht muss moralisch genutzt werden, aber um die Erlaubnis oder Bestätigung eines anderen zu bitten, würde das Recht, das ausgeübt wird, negieren.

Das Gute an dieser Sache ist, dass das Konzept viel klarer wird, wenn man die Größe des Volkes und des fraglichen Gebiets verringert. Denken Sie daran, dass es keine Mindestanforderungen an die Größe des Territoriums oder die Anzahl der Menschen, die dieses Recht ausüben, gibt.

Jeder kann ein Staat werden, aber das setzt voraus, dass man als ein einziger Souverän handelt.
Wenn Sie das tun, können Sie nicht auf Hilfe von außen angewiesen sein. Man kann Hilfe bekommen, aber man kann sich nicht auf sie verlassen.

Die Rhetorik beider Seiten verweist also direkt auf die Grundlagen des Völkerrechts, und beide Seiten basteln an dem Konzept herum, ohne seine Ursprünge offen zu diskutieren, weil die Offenlegung seiner Funktionsweise, die Offenlegung, dass wir alle dieselben Befugnisse haben, eine “globale Katastrophe” wäre und “ihre Zivilisation, wie wir sie kennen, auslöschen würde”.

Sie konkurrieren um die Kontrolle dieser “Souveränitätszentren”, während sie gleichzeitig versuchen, die Architektur des Systems unter Verschluss zu halten.

Das deutlichste Zeichen dafür ist die Tatsache, dass sie über die Integrität der Stimmabgabe streiten, aber nie darüber sprechen, was die Stimmabgabe als registrierte Person mit ihren eigenen Rechten macht. Die Stimmabgabe ist ein Akt der Übertragung hoheitlicher Befugnisse an Vertreter und ein Akt der Identifizierung als etwas (eine registrierte Person), das keine hoheitlichen Befugnisse hat.

Souveräne schließen Bündnisse mit anderen Souveränen, ohne zu versuchen, die Rechte des anderen einzuschränken.

Sie versuchen also, die souveränen Befugnisse zu nutzen, während sie sie in diesen Repositorien verpackt halten, und jetzt fangen sie sogar an zu streiten, wessen Repositorium rechtsgültig ist und wessen nicht. Das ist, wie wir wissen, ein sehr schlüpfriger Weg, da sie alle auf “ex injuria” beruhen.

Wenn sie so weit gehen, fangen sie im Grunde genommen an, den Titel zurückzuverfolgen, was zu ähnlichen Fragen führen wird wie zum Beispiel in Estland.

Man hat all diese historischen Ansprüche übereinander gestapelt, und wenn man prüft, worauf die Ansprüche beruhen, fallen sie einer nach dem anderen auseinander, zumindest wenn es einen Souverän gibt, der den Anspruch anfechten kann.

In dieser Region lauten die Ansprüche in etwa wie aktuelles Estland -> Sowjetunion -> Russisches Reich -> Schweden -> Norwegen und dann was auch immer.

Im Grunde streiten sich diese Leute also um unbegründete Ansprüche, bis sich herausstellt, dass ihre Ansprüche von vornherein nichtig sind.

Für die Kommunisten und Etatisten ist es absolut notwendig, die Souveräne “loszuwerden”, denn ihre Repositories funktionieren nicht, wenn jemand ihre irreführenden Papiere widerlegt, auf denen der gesamte Anspruch auf das Repository beruht.

Ihr Problem ist, dass wir alle Souveräne sind und ihr Anspruch eine reine Utopie ist.

Das Beste ist, dass wir keinen Papierkram brauchen, um das zu beweisen.

Wir müssen nur wissen, wie die Natur und die Realität funktionieren.

Alles andere ist eine Erzählung.

Quelle: Ralph-Otto

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

#########################

Wenn Du magst kannst Du uns, für die Mühe und den Zeitaufwand einen Kaffee hinterlassen,
Vielen Dank❤️🙏🏻❤️🙏🏻❤️🙏🏻

Die Redaktion distanziert sich vorsorglich von jedem Artikel. Die Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder, vielmehr dienen sie nur zur freien Meinungsbildung. Niemand ist perfekt, und Irrtum ist möglich. Zudem: es ist nur eine Information und hat nicht zwangsläufig die Aufmerksamkeit der Redaktion.