01 A Zygote und Kurtis schreiben am 16. Und 17. Oktober 2022 nach Christus:

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

  • Thess. 2:3
    Let no man deceive you by any means: for that day shall not come, except there come a falling away first, and that man of sin be revealed, the son of perdition;
    „Niemand soll euch irreführen in irgendeiner Weise, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,“ 2. Thessalonicher 2:3 SCH51
    reflect on this:
  • Thess. 2:3
    Let no man deceive you by any means: for that day shall not come, except there come a falling away first, and that man of sin be revealed, the son of perdition;
    [One has to fall first, in order to see the difference between right and wrong. Once you see it, what you do after that gets a new meaning.]
    The other option is pretty bad:
    Proverbs 26:11
    As a dog returneth to his vomit, so a fool returneth to his folly.
    darüber nachdenken:
  • Thess. 2:3
    Laßt euch von niemandem verführen; denn jener Tag wird nicht kommen, es sei denn, daß zuvor ein Abfall geschieht und der Mensch der Sünde geoffenbart wird, der Sohn des Verderbens;
    [Man muss erst fallen, um den Unterschied zwischen richtig und falsch zu erkennen. Wenn man ihn einmal erkannt hat, bekommt das, was man danach tut, eine neue Bedeutung].
    Die andere Möglichkeit ist ziemlich schlecht:
    Sprüche 26:11
    Wie ein Hund zu seinem Erbrochenen zurückkehrt, so kehrt ein Narr zu seiner Torheit zurück.
    „Niemand soll euch irreführen in irgendeiner Weise, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,“
  • Thessalonicher 2:3 SCH51 https://bible.com/bible/158/2th.2.3.SCH51
    Ich denke, ich kenne deine Meinung und ich stimme zu, dass man wahrscheinlich sein eigenes Papier schreiben sollte, um es an die Beamten zu schicken, aber wäre es nützlich, eine Art Checkliste zu haben, um sich die wichtigsten Dinge zu merken?

Oder würde das immer noch dazu führen, dass man das Thema nicht richtig versteht und dann Probleme bekommt, wenn man die Checkliste wahllos benutzt?
Ich glaube schon, denn wenn man ernsthaft auf sein Wissen geprüft wird, kann man sich nicht auf die Notizen eines anderen verlassen.
Man muss sich selbst kennen.
Ich kann Aussagen über ihre Unterlagen machen, weil ich die Papiere habe und jeden Begriff darauf analysiert habe.
Die registrierte Person ist ihre Schöpfung, die mit ihren Papieren und Formularen erstellt wurde.
Wenn sie behaupten, dass du es bist, kannst du ihnen einfach sagen, dass sie die Papiere vorlegen sollen, mit denen sie diese registrierte Person geschaffen haben, denn du willst überprüfen, ob ihre Annahmen richtig sind.
Dann bekommst du die Papiere, und dann kannst du auf die Fehler hinweisen, denn du musst nicht raten oder dich auf das verlassen, was ich sage.
Ja. Natürlich könnte es eine gute Idee sein, eine andere “erfahrene Person” zu bitten, meine Arbeit zu korrigieren, um blinde Flecken besser zu erkennen.
Dieser Ansatz nutzt die Rechtsgrundsätze, nach denen sie sich ihrer Haftung entziehen können, solange sie unwissentlich handeln.
Wenn die Menschen natürlich auch unwissentlich gegenüber den Beamten handeln, dann stellt sich das Problem gar nicht.
Aber wenn wir es wissen, dann ist es absolut notwendig, dass wir sie über ihre irrigen Annahmen und unrechtmäßigen Handlungen informieren.
Wenn wir sie informieren, entsteht auf ihrer Seite ein konstruktives Vertrauen und eine treuhänderische Verpflichtung, unabhängig davon, ob sie es sofort merken oder nicht.
Wenn wir sie aber nicht informieren, entsteht diese Verpflichtung nie.
Sobald die Verpflichtung für sie entsteht, gilt die Maxime: Idem est facere et nolle prohibere cum possis. – “Ein Amtsträger, der eine unrechtmäßige Handlung duldet, trägt die gleiche Verantwortung für diese Handlung, als ob er sie selbst begangen hätte.”
Wenn wir sie also einfach mit E-Mails bombardieren, in denen wir ihnen das Problem erklären, beginnt die rechtliche Haftung auf ihrer Seite, denn sie können es weder ignorieren noch die Verantwortung auf uns abwälzen, ohne uns genau zu erklären, wie der Papierkram funktionieren soll.

Letzteres können sie nicht tun.
Da sie die häusliche Mutter und den häuslichen Vater durch Kirche und Staat ersetzen und uns in ihrer “einen großen Familie” ansiedeln, sind ihre Handlungen häuslicher (domestic) Missbrauch.
Genau wie in diesen Fällen versuchen die Täter, ihr krankes Verhalten zu “normalisieren” und das Opfer vor den Blicken der “Außenstehenden” zu “schützen”, indem sie das Opfer in dem Glauben lassen, dass das, was ihm angetan wird, irgendwie in Ordnung ist. Es ist nicht in Ordnung.
Es kam zu einer interessanten Diskussion.
Ich bekam eine Kuriersendung, die an “First M. Last” adressiert war, und wurde gebeten, als Empfänger auf einem elektronischen Notizblock zu unterschreiben. Das System auf dem Notizblock verlangte, dass man zuerst den Namen eintippt und dann darunter unterschreibt, so dass auf dem Notizblock zuerst “First M. Last” als Empfänger der Lieferung stand, dann ein Feld, um den Namen einzutippen, und dann ein leeres Feld, um für den Empfang zu unterschreiben.
Die Kurierin hielt das Gerät fest und wollte es mir nicht geben, stattdessen schrieb sie “First Last” in das Textfeld, drehte den Block zu mir hin und bat mich um eine Unterschrift. Ich sagte, dass der Name, den sie geschrieben hat, nicht der Name des Empfängers ist. Sie begann zu widersprechen, als sie die beiden Namen auf dem Block nebeneinander in der Hand hatte. Es war seltsam, als ob sie den Unterschied nicht sehen konnte. Ich musste sie bitten, Buchstabe für Buchstabe zu wiederholen, wie der Name des Empfängers geschrieben wird und wie der Name, den sie geschrieben hat, geschrieben wird, bevor sie akzeptierte, dass die Namen nicht dieselben sind. Dann musste ich ihr, wiederum Buchstabe für Buchstabe, diktieren, was sie in das Kästchen schreiben sollte, damit es mit dem Namen des Empfängers übereinstimmte. Zu diesem Zeitpunkt schien sie sehr nervös zu sein, aber sie tat es, obwohl sie den Namen ständig falsch schrieb und ich sie mehrmals korrigieren musste.
Als sie schließlich “First M. Last” in das Kästchen schrieb und das System einen Fehler anzeigte, schien sie darüber fast erleichtert zu sein. Dann begann sie mit neuem Eifer zu argumentieren und sagte: “Sehen Sie, er akzeptiert das nicht”.
Ich fragte: “Wer ist er?” Sie murmelte irgendeinen Unsinn und schaffte es zu sagen, dass sie meint, das System akzeptiere die Schreibweise des Namens nicht.
Ich sagte: “Okay, aber das ist ein System, und ich bin hier, das Paket ist an mich adressiert, und ich kann es nicht mit dem Namen eines anderen unterschreiben.
Sie wurde dann wütend, riss mir das Paket aus der Hand und sagte, dass sie es dann zurückschicken müsse. Ich sagte, ok, tun Sie, was Sie tun müssen, aber wenn ich unterschreiben muss, muss der Name richtig sein. Sie ging mit dem Paket weg.

Das ist mir schon ein paar Mal passiert, und es ist erstaunlich, wie das das Hirn der Kuriere durcheinander bringt. Wenn es nicht in ihrem System ist, erstarren sie und wissen nicht, was sie tun sollen.
Sicherlich haben sie ein Backup-Verfahren für handschriftliche Unterschriften und das Ausfüllen von Formularen, aber wahrscheinlich werden sie davon abgehalten, dieses Verfahren anzuwenden.
Außerdem ist es verrückt, wie sie sich weigerte, den Unterschied in der Schrift zu erkennen.
Außerdem argumentierte sie, dass ihr System den Namen in der Schreibweise “Vorname M. Nachname” nicht erkennt, aber auf demselben Bildschirm hatte sie den Namen des Empfängers des Pakets genau so geschrieben, so dass das System ihn bereits so gespeichert hatte.
Das System war also so konzipiert, dass es den Punkt als ungültigen Eintrag in diesem Feld ablehnte und den Unterzeichner zwang, sich als die registrierte Person auszuweisen und im Namen der registrierten Person zu unterschreiben, auch wenn die Lieferung eindeutig an den Mann gerichtet war.
Dasselbe Problem besteht übrigens auch bei den Anwendungen der medizinischen Fachzeitschriften, wo das Patientenprofil immer die registrierte Person ist und alle Krankheiten und Behandlungen mit den ICD-Codes kodiert sind. Wenn der Arzt etwas beobachtet, das keinen ICD-Code hat, kann er das nicht diagnostizieren und die Behandlung nicht abrechnen. Ist das nicht verrückt, wie zum Beispiel die ICD-Codes F20-F29, die gepostet hat…
Der Postmann-Storch und der Arzt können nur die Kranken behandeln, aber die, die nicht krank sind, brauchen weder den Arzt noch den Storch.
Ich will sehen, wie es weitergeht. Ich wurde nicht gezwungen, zu unterschreiben.
Ein Datensystem, das dich zwingt, in seinem Format zu unterschreiben. V.C. es (Void Contract?)
Nun, Systeme können niemanden zwingen, etwas zu tun.
Systeme können keine unrechtmäßige “Gewalt” in diesem Sinne anwenden.
Und sie war eindeutig nicht bereit, es zu versuchen.
Ich hätte sagen können, dass sie mich bedroht hat, aber das hat sie nicht.
Sie war diejenige, die etwas eingeschüchtert zu sein schien, da ich in meiner Unterwäsche vor ihr stand.
Sie konnte auch meinen Nabel deutlich sehen.

Ihre Technik würde es nicht zulassen, dass man es auf andere Weise empfängt, man wird also dazu gezwungen, und wenn man es nicht tut, kann man das, was an einen gerichtet ist, nicht bekommen. Das ist Zwang.
Die Tatsache, dass das System der Datentechnik dies erzwingt, und wenn du es nicht auf die “vorgeschriebene” Weise tust, droht dir, dass du das, was an den Mann geschickt wurde, nicht bekommen kannst!
Ich bin mir nicht sicher, ob das eine “Drohung” ist. Erzwingen ist die Anwendung von rechtswidriger Gewalt oder die Androhung von rechtswidriger Gewalt als Ultimatum.
Wie dem auch sei, das sind vielleicht Nuancen, aber wir waren nicht in der Nähe davon, also ist es mir egal, ob ihr System sie daran hindert, ihre Arbeit zu tun.
Ich denke, das ist ein wirklich interessantes Thema! Und es betrifft uns auch alle täglich. Es wird interessant sein, zu sehen, wie sie es schaffen…..
Gewalt muss nicht physisch sein, und das Ultimatum lautete: “Unterschreibe es auf unsere Art oder du bekommst nicht, was dem Mann geschickt wurde”.
Ja, das ist der Grund, warum ich nicht V.C es.
Ich werde wahrscheinlich das V.C. testen, wenn diese Scharade weitergeht.
Aber ich würde es vorziehen, sie erst einmal dazu zu bringen, zu sagen: “Ich muss das so unterschreiben”.
Und sie bitten, einen kleinen Bestätigungsvermerk zu unterschreiben, der das erklärt.
Schreiben Sie eine kleine Notiz für sie, in der Sie erklären, dass Sie von ihrem System gezwungen wurden, so zu unterschreiben, aber VC es.
Das ist für sie eine Selbstverständlichkeit, denn sie haben das System so konzipiert, also ist es so, ob sie es sagen oder nicht.
Ich stimme dem irgendwie zu, aber die andere Frage ist, ob ich das, was sie mir liefern, wirklich haben will.
Wenn ich weiß, was es ist, könnte ich es gegenzeichnen, aber wenn ich es nicht weiß und nichts erwarte, bin ich noch weniger daran interessiert, unbekannte Pakete mit dem Namen einer fiktiven Person zu unterzeichnen.
Daher das alte Sprichwort: Wähle deine Schlachten sorgfältig!


Ich denke, das trifft auf sie eher zu als auf uns. Wie jeder Missbraucher suchen sie sich gerne die Schwachen aus.

Wenn ich weiß, worum es geht und ich es brauche, dann tue ich das. Aber nicht mit zufälligen oder von mir nicht identifizierbaren Paketen… Ich hatte nicht einmal die Zeit, mich zu fragen, wer sie war, aber das ist auch ein guter Ansatz.
Das sollte die erste Frage sein. Wer bist du, und woher weiß ich, dass du der bist, für den du dich ausgibst?
Diese Typen wollen nicht identifiziert werden, sie wollen nur Befehle erteilen.
Ich kann mir innerhalb von 24 Stunden eine Postbotenuniform aus dem Internet besorgen.
Nun, wie du schon sagtest, die meisten sind einfach gute Leute, die ihren Job machen, ohne es zu wissen, also ist es aus meiner Sicht das, was ich meinte, zu entscheiden, wen man wann einschaltet.
Ja, immer…

“Der Eigentümer des ursprünglichen Materials kann es immer noch in seinem bearbeiteten Zustand zurückerhalten, oder er kann seinen bearbeiteten Wert zurückfordern. Das Recht auf den aufgewerteten Wert als Schadensersatz ist eine Folge des fortbestehenden Eigentums. “Silsbury v. McCoon, 3 N.Y. 379, 384 (N.Y. 1850)
“Menschliche Körperteile sind in der Lage, Eigentum [im Sinne von Abschnitt 4] zu sein, auch ohne den Erwerb verschiedener Eigenschaften, wenn sie einen Nutzen oder eine Bedeutung haben, die über ihre bloße Existenz hinausgeht.” R gegen Kelly [1999] QB 621, 631.
“Das Gericht stellt fest, dass die RPs “Spender” sind und die biologischen Materialien eine Schenkung unter Lebenden darstellen.
Die Elemente einer Schenkung unter Lebenden sind:
1) die gegenwärtige Absicht des Schenkers, eine Schenkung zu machen;
2) Übergabe von Eigentum durch den Spender an den Beschenkten und
3) Annahme durch den Beschenkten, dessen Eigentum sofort und absolut wirksam wird.
Washington University vs. Catalona, 437 F. Supp. 2d 985, 997 (E.D. Mo. 2006)
“Acht der RPs in diesem Fall durften dem Verfahren als Patienten/Beklagte beitreten.
Diese acht behaupteten, dass sie Eigentümer ihres biologischen Materials seien, und sprachen sich dafür aus, es an die Uni zu übertragen.
Beachte, dass sich das Gericht trotz der Feststellungen in diesem Fall nicht ausdrücklich mit der Frage befasst hat, wie die Eigentumsrechte an biologischem Material ursprünglich geschaffen und zugewiesen wurden.
In der Tat hat das Gericht nicht festgestellt, dass die RP getrenntes biologisches Material besaßen oder auch nur besitzen konnten”.
Das wurde angenommen.
Wie im Fall Moore gegen die Regenten der Universität von Kalifornien 793 2d 479 (Cal SC 1990), d.h. Hardcastle sagt: In diesem Fall hat sich Kalifornien nicht angemessen mit der grundlegenderen Frage befasst, warum eine lebende Person keine Eigentumsrechte an SBM beanspruchen kann.
Stattdessen konzentrierte sich die Entscheidung auf die politischen Auswirkungen auf Einzelpersonen, denen es erlaubt ist, SBM zu verkaufen.
Eine solche politische Analyse sollte nicht die erste Frage sein.

Die wichtigeren Fragen sind:

  1. Wer ist berechtigt, SBM zu kontrollieren? und
  2. ist das Eigentumsrecht anwendbar, um zu bestimmen, ob Eigentumsrechte an diesen Materialien entstehen?
    Im Grunde genommen sind also selbst die führenden Urteile zu diesem Thema stumm, was die Wahrheit angeht…
    insulares Gebiet Im Recht der Vereinigten Staaten ist ein insulares Gebiet ein mit den USA assoziiertes Rechtsgebiet, das nicht Teil der 50 Bundesstaaten oder des District of Columbia ist.
    Verfassung der Vereinigten Staaten
    Originalabschrift der Verfassung.
    Gemäß Artikel IV der US-Verfassung ist ein Gebiet den Vereinigten Staaten unterstellt und gehört zu ihnen (aber nicht notwendigerweise innerhalb der nationalen Grenzen oder eines einzelnen Staates).
    Dazu gehören auch Land- oder Wasserflächen, die nicht innerhalb der Grenzen eines Staates liegen und nicht als Staat in die Union aufgenommen wurden.
    Irische Verfassung
    Artikel 2
    Jeder Mensch, der auf der Insel Irland, einschließlich ihrer Inseln und Meere, geboren ist, hat das Recht und das Geburtsrecht, der irischen Nation anzugehören.
    Dies ist auch das Recht aller Personen, die in anderer Weise nach dem Gesetz qualifiziert sind, Bürger Irlands zu sein.
    Darüber hinaus pflegt die irische Nation ihre besondere Verbundenheit mit im Ausland lebenden Menschen irischer Abstammung, die ihre kulturelle Identität und ihr Erbe teilen.
    Expressio unius, exclusio alterius Lateinische Maxime, die bedeutet, dass der Ausdruck einer Sache andere ausschließt. Sie wird im Allgemeinen als Auslegungskanon für Satzungen oder andere Rechtsdokumente verwendet und besagt, dass die ausdrückliche Einbeziehung einer oder mehrerer Dinge einer bestimmten Art zwangsläufig die Absicht impliziert, andere dieser Art auszuschließen.
    Bedeutet das nun, dass die
    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_Minor_Outlying_Islands
    https://scholarship.law.marquette.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=4175&context=mulr
    Expressio unius, exclusio alterius

Australische Logik https://www.youtube.com/watch?v=wR- a9hfLN0E&t=1248s&ab_channel=JustinianDeception auf entlegenen Inseln

Dieser Kanal ist hervorragend, und die Jungs haben wirklich wichtige Arbeit geleistet, um die Grammatik und die rechtlichen Strukturen der Commonwealth-Länder herauszufinden.
Ich habe sie mir oft angesehen und kann den Kanal nur empfehlen.
Ich glaube allerdings nicht, dass sie die Bedeutung des Organs erkannt haben. Das Gleiche gilt für den Rhodesier, der auf dem GLOSSA-Kanal interviewt wurde. Er hat die Statusfrage wirklich gut verstanden, aber er schien nicht die Verbindung herzustellen, dass es ein Eigentum geben muss, an das die Rechte geknüpft werden können, und dieses Eigentum ist das losgelöste Organ.
Und ich glaube, sie haben sich etwas in der Namensfrage verheddert, weil sie nicht begriffen haben, dass der Urheber seinen Namen so schreiben kann, wie er will, und alles als seine Unterschrift verwenden kann, wenn er das will.
Eine Sache, die ich in diesem Kanal nicht verstehen konnte, war, dass sie ein Muster in der Nummerierung der Bibelverse oder etwas Ähnliches gefunden hatten. Ich weiß nicht mehr genau, in welcher Folge das war, aber ich erinnere mich, dass er es sagte und dass es lange dauerte, bis er es herausfand.
Ich wünschte, er hätte das näher ausgeführt.
Diese Folge war auch gut https://www.youtube.com/watch?v=_vNmf-s1uMc , in der er die Frage Bibel vs. Religion erörtert, und wie Grammatik und Stil eines der Mittel sind, um die Bedeutung der Worte subtil zu verändern und es den Torwächtern zu ermöglichen, ihre Interpretation leichter durchzusetzen.
Hier ist der Rhodesianer, der GLOSSA-Kanal scheint jetzt The Panel zu heißen.

Der Wortlaut des Briefes, den er in diesem Video vorliest, ist sehr interessant. Darin steht genau, wie das funktioniert, aber es wird nicht näher erläutert, was das “Eigentum” ist.
Ich empfehle, sich dieses 10-minütige Video etwa 20 Mal anzuhören.
Ich glaube allerdings nicht, dass die Schlussfolgerungen richtig sind, weil sie die Bedeutung der Eigenschaft selbst nicht berücksichtigen.
Konzentrieren Sie sich also auf das, was in dem Brief steht, und nicht auf das, was der Mann sagt.
Das ist richtig.

Ich würde mich freuen, wenn sie die Verbindung zwischen dem Papierkram und dem Eigentum (Plazenta) entdecken würden.
Eine weitere Besonderheit ist, dass sie die Geburtsurkunde als die eigentliche Urkunde anerkennen… auch hier wird die wahre Absicht nicht erkannt.
Ich stimme zu, dass sowohl sie als auch Glossa ausgezeichnete Informationen geliefert haben.
Ich nahm an, die Nummerierung sei Gematria?
Ganz am Ende, bei Minute 10:35, liest er: “Sie müssen Ihren Rechtsbehelf auf dem Verwaltungsweg einlegen, nicht öffentlich”.
Können Sie sich vorstellen, was das bedeutet? https://www.merriam-webster.com/dictionary/administration
2 : die Handlung oder der Prozess der Verwaltung von etwas 4a : ein Gremium von Personen, die etwas verwalten
4b oft großgeschrieben : eine Gruppe, die die politische Exekutive in einer Präsidialregierung bildet [Gruppe, wie in 1/2+1/2=1]
rechtlich
2 c : die Verwaltung von Vermögenswerten, die in einer Treuhandgesellschaft gehalten werden
https://www.merriam-webster.com/dictionary/administer
1 : die Ausführung, die Verwendung oder das Verhalten zu verwalten oder zu beaufsichtigen [SUPERVISE the execution]
2b : offiziell oder als Teil eines Rituals übergeben intransitiv
2 : eine Leistung erbringen: dienen
https://www.merriam-webster.com/dictionary/minister
3a : der Obere (siehe Oberer Eintrag 2 Sinn 1) eines von mehreren religiösen Orden

  • auch Generalminister genannt
    3b : der Assistent des Rektors oder des Schatzmeisters eines Jesuitenhauses [Die Jesuiten…] 4 : ein hoher Staatsbeamter, der mit der Leitung einer Abteilung der Regierungstätigkeit betraut ist
    5a : ein diplomatischer Vertreter (z.B. ein Botschafter), der bei Hofe akkreditiert ist [DIPLOMAT]

Kid’s Definition [und das ist eigentlich die beste, imo]
1a : jemand, der religiöse Zeremonien in Gottesdiensten durchführt 1b : ein Mitglied des Klerus einer protestantischen Kirche
2 : ein hoher Beamter, der eine Abteilung der Regierung leitet
3 : ein Regierungsvertreter in einem fremden Land
Ich bin mir nicht sicher, ob der Kerl es verstanden hat, weil er über die Konten und Schuldscheine schwafelt, aber was der Brief sagt, ist im Grunde: Besitze deinen eigenen Besitz (Plazenta) und werde ein Diplomat / Staatsoberhaupt deines eigenen Staates.
YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=_vNmf-s1uMc) QUASI-BIBEL-DER-NEUEN-WELTORDNUNG
Die Tiefe der NEW-WORLD-ORDER Täuschung reicht bis zu den Bibeln, die in ihren Quasi- Gerichten sitzen, die unseren Verstand kontrollieren… Grammatikalische Täuschungen, die Gott aus den Bibeln entfernen und einen solchen Gott durch korporative Privatbankverwalter ersetzen…
Wie kam (die Insel) Saipan zu ihrem Namen?
Es war wie eine leere Reise – sie kamen auf eine Insel, auf der sich nichts befand, also nannten sie sie sowohl sááy, was “eine Reise” bedeutet, als auch péél, was “leer” bedeutet. Péél ist ein leeres Objekt, wie ein leerer Behälter. Um der Insel Saipan einen Namen zu geben, nannten sie sie die “Insel der leeren Reise”, was auf Karolinisch sááypéél heißt.
http://www.pacificworlds.com/cnmi/arrival/setting.cfm

Original-English-Text:
As it was in Moore v Regents of the Uni of California 793 2d 479 (Cal SC 1990) i.e. Hardcastle says: In that case the California did not adequately address the more fundamental question as to why a living person cannot claim property rights in SBM.
Instead, the decision focused on policy impact on individuals being permitted to sell SBMs. Such a policy analysis should not be the first enquiry.
The more fundamental questions are:

  1. who is entitled to control SBM’s? and
  2. does property law apply to determine to determine if property rights are created over those materials?
    So essentially, even the leading cases on the issues are mute on the truth…
    I know think I know your opinion and I agree that probably one should write their own paper to send to officials, but would it be useful to have some sort of checklist to remember the most important stuff?
    Or would it still lead into not understanding the issue correctly and then getting to trouble using the checklist haphazardly?
    I believe it would, because when you are seriously tested for your knowledge, you can’t rely on anyone else’s notes.
    You have to know youself.
    I can make statements about their paperwork because I have the papers, and I analysed every term on them.
    The registered person is their creation, created with their papers and forms.
    If they claim it’s you, you can just tell them to show the paperwork that they used to create that registered person, because you want to check if their assumptions are correct.
    Then you get the papers, and then you can point out the mistakes, because you don’t have to guess or rely on what I say.
    Yes. Of course asking for another “senior person” here to proofread my paper might be good idea to see blind angles better.
    This approach uses the principles of law by which they can escape their liability as long as they act unknowingly.

Of course if people also act unknowingly towards the officials, then no problem even arises.
But once we know, then it’s absolutely essential for us to inform them about their erroneous presumptions and wrongful acts.
Us informing them is the act which gives rise to the constructive trust and fiduciary obligation on their side, whether they realise it immediately or not.
But if don’t inform them, that obligation never arises.
Once obligation arises for them, then the maxim applies: Idem est facere et nolle prohibere cum possis. – “Person in a position of authority who tolerates a wrongful act assumes equal responsibility for the act, as if he had preformed it himself.”
This way, us just flat out blasting them with emails explaining what the problem is, starts to accumulate the legal liability at their end, because they can’t ignore it, nor can they shift the responsibility back to us without pointing out exactly how the paperwork is intended to function.
The latter, they can’t do.
Since they replace the domestic mother and father with church and state, and domicile us in their ‘one big family’, their acts are domestic abuse.
Just like in those cases, the abusers try to keep it going by ‘normalising’ their sick behaviour, and ‘protecting’ the victim from the views of the ‘outsiders’, keeping the victim in the belief that what is being done to them is somehow ok. It’s not ok.
An interesting discussion happened. I got a courier delivery addressed to “First M. Last”, and was asked to sign as the recipient on an electronic notepad. The system on the notepad required the name to be first typed in and then signed below that, so on the notepad was first “First M. Last” as the addressee of the delivery, then a field to type in the name, and then a blank space to sign for receiving it. The courier held on to the device and did not want to give it to me, instead, she wrote “First Last” on the text box, turned the pad towards me, and asked me to sign. I said, that the name she typed is not the name of the addressee. She started arguing against that when she had the two names on the pad, next to each other in her hand.
It was strange, like she could not see the difference. I had to ask her to repeat character by character how the recipient name is spelled, and how the name she wrote is spelled before she accepted that the names are not the same. Then, I had to dictate to her, again character by character, what to write in the box so that it matches how the recipient name was written. At this point she seemed very nervous, but she did that, although she constantly kept misspelling the name, and I had to correct her many times. When she finally got the “First M. Last” written in the box and the system gave an error, and she almost seemed relieved about that. She then started with new enthusiasm to argue and said, “see, he does not accept that”.

I asked “who is he?” She mumbled some nonsense and managed to say that she means the system does not accept the way the name is written. I said ok, but that’s a system, and I’m here, the package is addressed to me, and I can’t sign for it with someone else’s name.
She then got upset, ripped the package out of my hands and said that she has to return it then. I said ok, do what you got to do, but if I have to sign, the name has to be correct. She left with the package.
This has happened a few times before, and it’s amazing how that tilts the brain of the couriers. If it’s not in their system, they freeze and don’t know what to do. Guaranteed, they have a backup procedure for signing by hand and filling forms, but they are probably discouraged from using that. Also, it’s insane how she refused to see the difference in the writing. Additionally, her argument was that their system does not recognise the name spelled as “First M. Last”, but on the same screen at the same time she had the addressee name of the package spelled exactly like that, so the system already had it in like that.
So, the system was designed in a way that it rejects the period as an invalid entry in that field, forcing the signatory to identify as the registered person, and to sign in the name of the registered person, even when the delivery was clearly addressed to the man.
By the way, the same problem exists with the medical journal applications, where the patient profile is always the registered person, and all of the diseases and treatments are coded with the ICD codes. If the physician observes something that does not have an ICD code, they can’t diagnose that, and they can’t bill for the treatment of that. Isn’t that just insane, such as the ICD codes F20-F29 that posted…
The postman stork and the physician can only treat the sick, but those that are not sick, don’t need the physician, nor the stork.
I want to see what happens next. I was not forced to sign it. A data systems that forces you to sign in their format. V.C. it Well, systems can’t force anyone to do anything.
Systems can’t apply unlawful ‘force’ in that sense.
And she was clearly not ready to try.
I could have said she threatened me, but she didn’t.
She was the one who seemed to be a bit intimidated, as I was standing in front of her in my underwear.
She could clearly observe my navel as well.
Their tech wouldn’t allow it to be received by any other method, thereby forcing you to do so, and if not, you cannot have what’s addressed to you.

That’s force.
The fact that the data tech system is forcing it and unless you do so in their ‘prescribed’ manner the threat is you can’t have what was sent to the man!
I’m not sure that amounts to a ‘threat’. Forcing is use of unlawful force or threat of using unlawful force as an ultimatum.
Anyways, might be nuance but we were not anywhere near that, so I don’t really care if their system prevents her from doing her job.
I think its a really interesting one! And affects us all daily too. It will be interesting to see how they manage it…..
Force doesn’t have to be physical, and the ultimatum, was “sign it our way or you are not getting what was sent to the man”.
Yes, that’s why I didn’t V.C it.
I’ll probably test the V.C. if this charade continues.
But I’d prefer to get them to say ‘I have to sign it that way’ first.
And ask her to sign a little confirmation notice, explaining.
Write a little note for her explaining you were forced by their system to sign it that way, but VC it.
That is self evident to them, because they designed the system that way, so whether they say it or not, it is.
I kind of agree, but then the other question is, do I really need to receive what they are delivering?
If I know what it is, I might V.C. it, but If don’t know, and I’m not expecting anything, then I’m even less interested to sign unknown packages under the name of a fictitious person.
Hence, the old adage, choose your battles carefully! I think that is more applicable to them than us.
Like any abuser, they like to go after the weak ones. If I know what it is and need it, I do that.
But not with random or parcels that are unidentifiable first by me..

I didn’t even have time to get into questioning who she was, but that’s also a good approach.
That should be the first question. Who are you, and how do I know you are who you say you are.
Those guys don’t like to be identified, they just want to give orders. I can get a postman uniform from the internet in 24 hours.
Well, like you said earlier, the majority are just good people doing the jobs, unawares, so choosing who to engage and when, from my perspective, is what i meant.
Yes, always…
“The owner of the original material may still retake it in its improved state, or he may recover its improved value.
The right to the improved value in damages is a consequence of the continued ownership. ” Silsbury v. McCoon, 3 N.Y. 379, 384 (N.Y. 1850)
“human body parts are capable of being property [for the purposes of section 4], even without the acquisition of different attributes, if they have a use or significance beyond their mere existence.” R v Kelly [1999] QB 621, 631.
“Court finds that the RPs are “donors” and the subject biological materials constitute an inter vivos gift.
The elements of an inter vivos gift are:
1) present intention of the donor to make a gift;
2) delivery of property by donor to donee; and
3) acceptance by donee whose ownership takes effect immediately and absolutely”
Washington University v. Catalona, 437 F. Supp. 2d 985, 997 (E.D. Mo. 2006)
“Eight of the RP’s in this case were permitted to intervene in the case as patient/defendants.
These eight claimed that they owned their biological materials and advocated transferring them to the Uni.
And note, despite the findings in this case the court did not explicitly address the question of how property rights over biological materials were initially created and allocated.
Indeed, the court did not state that the RPs owned or even could own separated biological material”.

Its assumed.
insular In the law of the United States, an insular area is a U.S.-associated jurisdiction that is not part of the 50 states or the District of Columbia.
Constitution of the United States Original copy of the Constitution.
Under Article IV of the U.S. Constitution, a territory is subject to and belongs to the United States (but not necessarily within the national boundaries or any individual state).
This includes tracts of land or water not included within the limits of any State and not admitted as a State into the Union.
Irish Constitution
Article 2
It is the entitlement and birthright of every person born in the island of Ireland , which includes its islands and seas , to be part of the Irish Nation.
That is also the entitlement of all persons otherwise qualified in accordance with law to be citizens of Ireland.
Furthermore, the Irish nation cherishes its special affinity with people of Irish ancestry living abroad who share its cultural identity and heritage.
Expressio unius, exclusio alterius Latin maxim meaning that the expression of one thing excludes others. It is generally used as a canon of construction of statutes or other legal documents, indicating that the express inclusion of one or more things of a particular type necessarily implies an intention to exclude others of that type.
So, does that mean that the
https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_Minor_Outlying_Islands https://scholarship.law.marquette.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=4175&context=mulr
Expressio unius, exclusio alterius
Australian logic https://www.youtube.com/watch?v=wR- a9hfLN0E&t=1248s&ab_channel=JustinianDeception
on outlying islands
That channel is excellent, and the guys did some really important work figuring out the grammar and legal structures of the commonwealth countries.
I’ve watched those many times, and recommend the channel.

I don’t think they realised the significance of the organ though. Same with the Rhodesian guy who was interviewed on the GLOSSA channel, he grasped the status question really well, but he didn’t seem to make the connection that there needs to be some property that the rights can be attach to, and that property is the detached organ.
And I think they got somewhat tangled with the name question, not realising that the Author can write his name in any way he wants, and use anything as his signature, if he so intends.
One thing I could not understand from that channel was that they had found some pattern in the bible verse numbering, or something like that.
I don’t remember specifically on which episode it was, but I remember him saying it and that it took a long time for him to figure it out.
I wished he elaborated on that.
This one was good as well https://www.youtube.com/watch?v=_vNmf-s1uMc where he discusses the bible vs religion question, and how the grammar and style is one of the tools used in subtly changing the meaning of the words, and allowing the gatekeepers then to push their interpretation more easily.
Here’s the Rhodesian guy, the GLOSSA channel seems to be called The Panel now.
https://www.youtube.com/watch?v=PMsA8mPvPsM
The wording on the letter he reads on this video is very interesting. It says exactly how this works, but they don’t elaborate what the ‘property’ is.
I recommend listening to that 10 min video about 20 times
I don’t think the conclusions are correct though, because they don’t consider the relevance of the property itself.
So focus on what the letter says, not on what the guy says. Thats right.
I would love if they discovered the link between the paperwork and the property.(placenta).
One other thing to note is that they recognise the Certificate of Live Birth as the true certificate… again not recognising its true intent.
I agree both they, and Glossa, provided excellent info.
I assumed the numbered was Gematria?
at the very end, at 10:35 min mark, he reads: “you have to seek your remedy administratively, not publicly”.

Can you see what that means?
https://www.merriam-webster.com/dictionary/administration
2 : the act or process of administering something 4a : a body of persons who administer
4b often capitalized : a group constituting the political executive in a presidential government [group, as in 1/2+1/2=1]
legal
2 c : the management of assets held in a trust
https://www.merriam-webster.com/dictionary/administer
1 : to manage or supervise the execution, use, or conduct of [SUPERVISE the execution]
2b : to give officially or as part of a ritual intransitive
2 : to furnish a benefit : minister
https://www.merriam-webster.com/dictionary/minister
3a : the superior (see superior entry 2 sense 1) of one of several religious orders
— called also minister-general
3b : the assistant to the rector or the bursar of a Jesuit house [The Jesuits…]
4 : a high officer of state entrusted with the management of a division of governmental activities
5a : a diplomatic representative (such as an ambassador) accredited to the court [DIPLOMAT]
Kid’s definition [and this is actually the best one imo]
1a : one who performs religious ceremonies in church services 1b : a member of the clergy of a Protestant church
2 : a high official who heads a department of the government 3 : a government representative in a foreign country
I’m not sure if the guy gets it, because he’s rambling about the accounts and debt notes,
but what the letter says is basically: own your own property (placenta), and become a diplomat / head of your own state.
YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=_vNmf-s1uMc) QUASI-BIBLE-OF-THE-NEW-WORLD-ORDER
The depth of the NEW-WORLD-ORDER deception reaches to the very Bibles that sit in their quasi courts that control our minds… Grammatical Deceptions that remove God from the bibles and replace such a God with corporate private banking administrators…

How did Saipan get its name?
It was like an empty voyage—they come upon an island with nothing on it, so they named it both sááy meaning ‘a voyage,’ and péél meaning ’empty. ‘ Péél is an empty object, like an empty container. So to name this island of Saipan, they named it the ‘island of the empty voyage,’ which is sááypéél in Carolinian.

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

#########################

Wenn Du magst kannst Du uns, für die Mühe und den Zeitaufwand einen Kaffee hinterlassen,
Vielen Dank❤️🙏🏻❤️🙏🏻❤️🙏🏻

Die Redaktion distanziert sich vorsorglich von jedem Artikel. Die Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder, vielmehr dienen sie nur zur freien Meinungsbildung. Niemand ist perfekt, und Irrtum ist möglich. Zudem: es ist nur eine Information und hat nicht zwangsläufig die Aufmerksamkeit der Redaktion.