Der Euro und der Arme

Klicke um zu bewerten!
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 5]

Nichts von dem, was Du aus den öffentlichen Quellen begehrst, wird von einem anderen als den Menschen um uns herum erwirtschaftet. „Die Firma“ wirtschaftet nicht, sondern macht die Regeln eines globalen Monopoly-Spiels und erzwingt Deine Rolle als Spielfigur. Solange die Bank der einzige legitime Herausgeber von Geld ist, das die Bank zum reinen Materialpreis herstellen kann und das keinerlei Wertdeckung beinhaltet, wird den Banken die Macht gegeben, zu entscheiden, in welchem Maß die Mens…chen ihre Schöpfungskraft in Werte transformieren können. Genau dies zu beschreiben, dafür hatte der Mensch einmal den Begriff „Sklaverei“ erfunden.

„Du besitzt kein Eigentum, Sklaven besitzen kein Eigentum. Du bist im System gelistet als ein Pächter.“ [Senate Document 43, 73rd Congress 1st Session] (sinngemäß übersetzt). Wer das Privileg angenommen hat, seine Schulden nicht zu bezahlen, hat vorher seinen kompletten Besitz der Öffentlichkeit vermacht. Er hat das Treugut dem öffentlichen Wohl gewidmet. Unter komplett versteht man tatsächlich alles Hab und Gut, inklusive seines eigenen Körpers. Die Welt ist pleite und jeglicher Besitz von jedermann gehört jetzt der Öffentlichkeit. Die Nutzung „seines“ Eigenheims oder Autos mietet man als (Ab)-Nutzungsgebühr mit legalen Zahlungsmitteln zurück. Dieses „Miet`-mich-zurück“-Prinzip nennt man die Steuer. Die Sozialversicherung ist das Privileg, die Steuer die Last.

Die unsachgemäße Handhabung von öffentlichem Eigentum ist ein Treuhandbruch und wird bestraft. Der E u r o – Geldschein gehört als öffentliches Eigentum der EZB und darf nur statutengerecht verwendet werden. Alles, was mit dem Eigentum der EZB ( = Titelinhaber) gekauft wird, gehört der EZB.

J e d e r Sozialversicherte fungiert als Treuhänder eines Sozialversicherungstrusts, damals wie heute. Er hat sich damit in ein globales Armenhaus begeben und zugegeben, dass er unfähig ist, für sich selber und seine Familie zu sorgen. Der Staat muss ihn jetzt durchfüttern. Benutzt der „Arme“ außerdem legale Zahlungsmittel (E u r o), gibt er öffentlich zu, dass er seine Schulden nicht bezahlt. Ein Geschäftsmann, der seine Schulden nicht bezahlt, gilt als Betrüger oder als unfähig oder als schwachsinnig. Abgekürzt: wer mit E u r o bezahlt, begeht nach § 795 BGB (alt, da entfallen, warum wohl?!) eine unerlaubte Handlung und wird vom Seerecht als kriminell erkannt. … Textauszüge aus Memory

Es ist an der Zeit, daß der Mensch dieses Spiel endlich durchschaut und aus der damit erkannten Not heraus zu seiner Ursprünglichkeit und Natürlichkeit zurückfindet. Er darf erkennen, daß dem Menschen als Bestandteil der Natur alle natürlichen Ressourcen durch die Schöpfung in der Gesamtheit kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Den wahren Wert stellt der Mensch selbst. Nur er selbst ist der Wert. Er ist der Einzige, der der Person/Sache einen Wert gibt. Und er hat einen Anspruch auf unbegrenzten Zugang zu seinem Wert, wie auch immer dieser Zugang umgesetzt wird.

Und vergessen wir in der Schuld-Debatte folgendes nicht:

Sie ist immerhin Chefin der EZB.

#########################

Wenn Du magst kannst Du uns, für die Mühe und den Zeitaufwand einen Kaffee hinterlassen,
Vielen Dank❤️🙏🏻❤️🙏🏻❤️🙏🏻

Die Redaktion distanziert sich vorsorglich von jedem Artikel. Die Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder, vielmehr dienen sie nur zur freien Meinungsbildung. Niemand ist perfekt, und Irrtum ist möglich. Zudem: es ist nur eine Information und hat nicht zwangsläufig die Aufmerksamkeit der Redaktion.